Casa Grande – der Name ist Programm

Baudenkmal im Bleniotal eröffnet

Das städtisch anmutende Wohnhaus wurde 1886 von wohlhabend zurückgekehrten Auswanderern aus dem Bleniotal erbaut. Heute noch sticht die Casa Grande mit ihrer schlichten Eleganz und Grösse im sonst ländlichen Umfeld hervor. Im stattlichen Baudenkmal können ab dieser Woche bis zu sechs Personen die geschichtsträchtige Baukultur des «Valle di Blenio» erleben.

Der Weiler Cumiasca liegt idyllisch an einem Sonnenhang oberhalb der Ortschaft Corzoneso im Bleniotal. Er besteht aus drei stattlichen Häusern, die sich um einen Dorfkern (Nucleo) gruppieren, einer kleinen Kirche und einigen verstreut liegende Einzelbauten. Die Casa Grande mit südseitig gelegenem französischem Vorgarten bildet das Mittelstück des Nucleo.

Das ärmliche Leben sowie Unwetterkatastrophen zwangen im 19. Jahrhundert viele aus dem Bleniotal zur Auswanderung. Viele der «Emigranti Blenesi» blieben mit der Heimat verbunden, einige kehrten vermögend zurück. Erbaut wurde die Casa Grande 1886 von einer dieser wohlhabend zurückgekehrten Familien, welche in London mit eigenen Caféhäusern, Restaurants und Theatern erfolgreich wirtschaftete und sich nach ihrer Rückkehr das sehr städtisch anmutende Haus errichtete. Neben den bescheidenen Bauten der Dorfbevölkerung dürfte das herrschaftliche Wohnhaus für viel Aufsehen gesorgt haben.

Nur einige Jahrzehnte wurde das villenähnliche Wohnhaus von der Familie bewohnt, danach stand es leer, bis es 1981 von einem bekannten Schweizer Architekten und Galeristen erworben und nach seinen eigenen Plänen sanft umgebaut und renoviert wurde. Ziel der sorgfältig durchgeführten Sanierung war es, die Ursprünglichkeit des Hauses möglichst vollumfänglich zu belassen. Die alten Holzböden wurden abgeschliffen, die Kamine renoviert, die Wand- und Deckenmalereien durch vorsichtiges Abwaschen aufgefrischt und wo nötig durch Fachleute restauriert. Die Einrichtung aus den 80er-Jahren rundet das Gesamtbild ab und verleiht dem Baudenkmal eine individuelle Note.

Das Bleniotal ist als eines der schönsten Täler des Nordtessins bekannt und ist gut mit dem Auto und den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Vom warmen Talboden mit Reben über die kunsthistorisch wertvollen Dörfer bis zur hochalpinen Gebirgswelt deckt das Tal die Bedürfnisse von erholungssuchenden Natur- und Baukulturliebhaber:innen ab.

Das Casa Grande befindet sich in Privateigentum und wird über die Stiftung Ferien im Baudenkmal vermietet.

Informationen zum Ferienhaus:
Personen: 6
Zimmer: 2 Doppelzimmer, 1 Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten
Vermietung: ganzjährig
Haustiere: auf Anfrage erlaubt

Rückfragen an
Nancy Wolf, Marketing Kommunikation
T 044 252 28 72, nancy.wolf@fib.ch
Medienmitteilung
Medienmittenmitteilung auf Italienisch

19. Juli 2021