Eichhölzli - Stiftung Ferien im Baudenkmal

Eichhölzli

, Biel BE

Das 1933 erbaute Wohnhaus zeigt die Verbindung von Tradition und Moderne. Mit seinen abgerundeten Ecken und Balkonen ist es zweifellos ein Beispiel der Bauhaus-Architektur, die Biel ab den 1920er Jahren prägte.

Verfügbarkeit

Ab (pro Woche)
1108.-
2 Personen
1 Schlafzimmer
Privatparkplatz auf Grundstück/Hofanlage
erlaubt
Le jour d’arrivée choisi n’est pas valide. Veuillez en choisir un autre dans le calendrier.
Der gewählte Anreisetag ist ungültig. Bitte wählen Sie einen Alternativtermin im Kalender.
La durée d’un séjour dans ce logement ne peut pas être inférieure à nuits.
Dieses Objekt kann min. Nächte gebucht werden.
La durée d’un séjour dans ce logement ne peut pas dépasser 28 nuits.
Dieses Objekt kann max. 28 Nächte gebucht werden.
Es dürfen keine reservierten Tage in der Auswahl sein.
Selections cannot include reserved days.
Votre sélection ne peut pas inclure des jours déjà réservés.
Buchen
Sie werden an unseren Partner e-domizil weitergeleitet, über deren Plattform Ihre Buchung abgeschlossen wird.
Unterstützen

Beschreibung & Geschichte

Das 1933 von den Architekten Hans Wildbolz und Max Rikli erbaute Mehrfamilienhaus ist ein guter, geradliniger Vertreter der gemässigten Moderne mit elegant geschwungenen Linien. Es liegt in einem heterogenen Wohnquartier an schöner Aussichtslage.

Ursprünglich stand das Wohnhaus isoliert mit nur einem Nachbarhaus in den Rebbergen von Biel. Noch heute führen Rebwege vom Baudenkmal direkt in die Altstadt.

Das Eichhölzli befindet sich in Privateigentum und wird über die Stiftung Ferien im Baudenkmal vermietet.

Bild
1
Bild
2
  1. Familienportrait auf dem noch unbebauten Feld, im Hintergrund das Eichhölzli kurz nach der Fertigstellung 1933.
  2. Das Eichhölzli vor der Restaurierung.

Baukulturelle bEsonderheiten

Das dreigeschossige Gebäude, ein klarer Massivbau mit Flachdach, erinnert mit seinen abgerundeten Ecken und Balkonen an einen Ozeandampfer und ist in seiner Ästhetik zweifellos ein architektonisches Beispiel des modernen Bauens. Wie alle Kunstrichtungen griff auch die Architektur um die Wende zum 20. Jahrhundert Motive der Verkehrs- und Maschinenromantik auf, ganz im Sinne des Aufbruchs in die Moderne. Obwohl die Architektur der Klassischen Moderne auf gewissen gemeinsamen Prinzipien beruht, ist sie kein klar definierter Stil, sondern eher eine Epoche. So gilt die Schweizer Moderne als moderat, als ausgewogene Verbindung von traditionellen und progressiven Positionen; Dies auch in Abgrenzung zu einer radikalen Avantgarde, die vor allem im politisch zerrissenen Nachbarland am Bauhaus verortet wurde.

Technische Grundlage der Architektur der Moderne ist die Verwendung der Baustoffe Stahl, Glas und Stahlbeton. Diese ästhetischen und neuen Prinzipien waren eine Reaktion auf die historisierenden Neostile des 19. Jahrhunderts, in denen die dekorative Ornamentik im Vordergrund stand. Effizienz und Zweckmässigkeit waren die bestimmenden Faktoren dieser neuen, modernen Architektur. Die schlichte Ästhetik sollte ausschliesslich von der Funktion des Objekts bestimmt werden. Geschwungene Formen wurden durch den Stahlbeton möglich. Rechte Winkel waren verpönt.

Das Eichhölzli ist durch einen ostseitigen Treppenhausrisalit, eine zurückgesetzte Attika und Balkone gegliedert. Charakteristisch für den Stil der gemässigten Moderne ist der elegante, wie ein Eckerker vorspringende Balkon an der Südwestecke. Weitere typische Gestaltungsmerkmale der 1930er Jahre sind die über Eck gezogenen Fenster mit Gesimsen und die schmalen vertikalen Fensterbänder im Treppenhaus.

Bild
1
Bild
2
  1. Die Fassade ganz im Stil des modernen Bauens mit gerundeten Ecken und Balkonen.
  2. Die Balkone in Schiffsästhetik läuteten den Aufbruch in die Moderne ein.

Informationen zur Ferienwohnung

Bild
1
  1. Grundriss

Die Ferienwohnung Eichhölzli befindet sich im obersten Stockwerk eines Mehrfamilienhauses in einem ruhigen Wohnquartier von Biel mit Blick über die Stadt. Das Studio mit Doppelbett bietet Platz für zwei Personen.

Die ursprüngliche Raumaufteilung wurde beibehalten, die Einrichtung mit Möbeln aus der Erbauerzeit durch Schweizer Designklassiker ergänzt. So entstand eine reizvolle Verbindung von Geschichte und Gegenwart.

Das Eichhölzli ist ein historisches Haus, ein Baudenkmal. Obwohl im Übrigen technisch zeitgemäss ausgestattet, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass gewisse funktionelle Details wie Fenster- und Türöffner, Treppenhandläufe und Stufenhöhen nicht der gängigen Norm entsprechen und eine eventuelle Gefahrenquelle bergen können.


Personen: 2

Schlafzimmer: 1 offenes Doppelzimmer (140×200)

Saison: ganzjährig

Kurzferien: ganzjährig

Höhe: 520 m ü. M.

Haustiere: Gegen Aufpreis erlaubt.

ÖV: Vom Hauptbahnhof Richtung Spitalzentrum bis Eichhölzli/ Pt-Chê. Die Bushaltestelle befindet sich 250 m vom Haus entfernt.

Parkplatz: Vor dem Haus steht ein privater Parkplatz zur Verfügung.

Aussenbereich: Grosse Dachterrasse mit Sicht über die Stadt.

WLAN: vorhanden

Heizung: Zentralheizung in der ganzen Wohnung.

Ofen / Cheminée: Im Wohnzimmer steht ein Cheminée zur Verfügung. Holz ist vorhanden.

Küche: Nespresso-Kaffeemaschine vorhanden, Backofen und Geschirrspüler sind nicht vorhanden.

Badezimmer: 1 (Badewanne, WC)

Waschmaschine: nicht vorhanden

Extras: In der Wohnung gibt es keinen Esstisch, sondern nur einen Wohnzimmertisch und einen Schreibtisch. Auf der Terrasse steht ein Gartentisch mit Stühlen zur Verfügung.

lage

Im Eichhölzli 12, 2502 Biel

Lage

Die Stadt Biel liegt am nördlichen Rand des Kantons Bern, östlich des Bielersees am Jurasüdfuss im Seeland. Biel ist nicht nur die Uhrenmetropole der Schweiz, sondern auch die grösste Stadt der Schweiz, in der Deutsch und Französisch gleichberechtigt gesprochen werden. Der Charme der Stadt liegt in der intakten und lebendigen Altstadt. Die Nähe zu den drei Juraseen Bieler-, Neuenburger- und Murtensee macht Biel zu einem attraktiven Ausgangspunkt für Ausflüge.

Geschichte

Schon die Römer badeten im Gebiet der heutigen Stadt und huldigten der Gottheit «Benelus», die der Stadt ihren Namen gab. Die Stadt Biel wurde zwischen 1220 und 1230 vom Fürstbischof von Basel gegründet, dessen Herrschaftsgebiet bis an den Bielersee reichte. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts verkaufte der damalige Bischof die Stadt an die Berner. Nach dem Einmarsch der Franzosen 1798 wurde Biel für kurze Zeit Hauptstadt des Kantons Bern. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sorgten die Textil- und Uhrenindustrie für wirtschaftlichen Aufschwung. Heute ist Biel ein aufstrebendes Zentrum mit einer wichtigen Scharnierfunktion zwischen dem deutschsprachigen Bern und dem französischsprachigen Jura.

Ausflüge

Dank der Nähe zu den drei Juraseen (Bieler-, Neuenburger- und Murtensee) bietet die Stadt einen attraktiven Ausgangsort für Ausflüge und Badespass. Das ganze Jahr über finden in der belebten Altstadt saisonale Veranstaltungen und Märkte statt. Architekturführungen durch die Bieler Alt- und Neustadt bieten einen Einblick in die abwechslungsreiche Wirtschafts- und Architekturgeschichte der Stadt. Ab 1920 wird Biel zur Metropole des Bauhauses bzw. des Neuen Bauens in der Schweiz. Ein Stadtrundgang zu diesem Thema lohnt sich.

NATURPARK CHASSERAL

Die Ferienwohnung Eichhölzli befindet sich im Naturpark Chasseral.

Der Naturpark Chasseral befindet sich zwischen Neuenburg, La Chaux-de-Fonds und Biel. Er vereint 23 Gemeinden rund um den Berggipfel des Chasserals. Die Landschaft der Region ist sehr vielfältig: Auf kleinem Raum finden sich Jurahöhen, Wytweiden, Schluchten, Weinberge, Wälder und landwirtschaftlich genutzte Flächen. Diese Vielfalt bringt Berg- und Seenkultur zusammen und verbindet Natur und menschliche Eingriffe, hauptsächlich durch Landwirtschaft und Industrie, und ist daher bezeichnend für die Region.
www.parcchasseral.ch

Bild
1

    Erleben