Historisches Rebarbeiterhaus am Bielersee eröffnet

Zweites Baudenkmal am Bielersee

Das Rebarbeiterhaus steht in einem für die Bielerseeregion typischen Weinbauerndorf mit terrassierten Rebhängen. Es ist eines der historischen Handwerker- und Rebarbeiterhäuser aus dem 16. Jahrhundert, die dicht aneinandergereiht die Dorfstrasse von Twann säumen.

Das Rebarbeiterhaus steht im Strassenzug Haus an Haus in der Dorfstrasse von Twann. Genauer gesagt, ist es das dritte Haus vor der Kirche. Es wurde vermutlich im 16. Jahrhundert als bescheidenes Handwerker- oder Rebarbeiterhaus erbaut, mit einer Werkstatt im ebenerdigen Sockelgeschoss und den Wohnräumen in den zwei oberen Geschossen.

Das Haus ist geprägt von den gesellschaftlichen Veränderungen der vergangenen 500 Jahre. Beispielsweise wurde aufgrund der Verbreiterung der befahrbaren Strasse für Pferd und Wagen, die damals noch durch Twann führte, im Jahr 1830 die Fassade des Dorfhauses zurückversetzt und die Aussentreppe abgebaut.

Die Ansprüche an das Haus veränderten sich auch mit seinen Bewohnern: Ursprünglich als Handwerker- und Rebarbeiterhaus erbaut, mit Werkstatt im Erdgeschoss, zog dort im Jahr 1900 die Post von Twann ein. 1943 wurde es von den Grosseltern des heutigen Eigentümers erworben, die im Keller einen Weinbaubetrieb einrichteten. Trotz der vielen Veränderungen blieb das Rebarbeiterhaus in seiner historischen Struktur erhalten und wurde über die Jahre hinweg mit viel Sorgfalt unterhalten.

Von der grosszügigen Wohnküche gelangt man in den kleinen Hinterhof mit Sitzgelegenheit und plätscherndem Wasser aus dem Sodbrunnen. In den oberen Geschossen befinden sich zwei Schlafzimmer für insgesamt vier Personen. Der Bielersee mit Badewiese und Schiffsteg ist nur einige Fussminuten entfernt.

Das Rebarbeiterhaus befindet sich in Privateigentum und wird über die Stiftung Ferien im Baudenkmal vermietet.

Informationen zum Ferienhaus:
Personen: 4
Zimmer: 1 Doppelzimmer, 1 Schlafzimmer mit zwei Einzelbetten
Vermietung: ganzjährig
Haustiere: nicht erlaubt

Rückfragen an
Nancy Wolf, Marketing Kommunikation
T 044 252 28 72, nancy.wolf@fib.ch
Medienmitteilung

8. Juli 2021