Marché Patrimoine

Eine Immobilienplattform für Baudenkmäler

Gemeinsam lancieren die Stiftung Ferien im Baudenkmal und der Schweizer Heimatschutz «Marché Patrimoine – die Plattform für Baudenkmäler» und ermöglichen damit ein direktes Engagement für bedrohte Häuser.

Unzählige schützens- und erhaltenswerte Häuser stehen in der Schweiz leer oder zerfallen. Gleichzeitig finden viele Liebhaber/innen und potenzielle Käufer/innen alter Häuser keinen Zugang zu solchen Angeboten, da sie als Nischenprodukte im Immobilienmarkt untergehen. An diesem Punkt setzt «Marché Patrimoine – die Plattform für Baudenkmäler» an. Das Ziel der Online-Plattform ist die Vermittlung historischer Bauten an sensibilisierte Käufer/innen, um sie als wichtigen Teil der regionalen Geschichte und als identitätsstiftende Elemente von Kulturlandschaften langfristig zu erhalten.

Als Projektträger setzen sich der Schweizer Heimatschutz und die Stiftung Ferien im Baudenkmal für den Erhalt der vielfältigen Schweizer Baukultur ein. Der Heimatschutz tut dies mittels Öffentlichkeitsarbeit und politischem Engagement, die Stiftung Ferien im Baudenkmal gibt bedrohten Baudenkmälern als Ferienobjekte eine sinnvolle Zukunft und macht Baukultur erlebbar. Mit dem Projekt «Marché Patrimoine» weiten die zwei Institutionen ihr Wirken aus, indem sie Interessierte vernetzen und die schweizweite Vermittlung historischer Gebäude vereinfachen. Das Angebot beschränkt sich nicht nur auf Wohnhäuser, sondern reicht von Gewerbe- und Industriebauten bis hin zu landwirtschaftlichen Objekten.

Erfahren Sie auf der Website mehr über die Bedingungen zur Aufnahme von Objekten und entdecken Sie das vielfältige Angebot.

www.marchepatrimoine.ch

Bis Ende 2020 werden alle historischen Bauten, sofern Sie unseren Anforderungen entsprechen, gratis auf der Online-Plattform aufgenommen.

Medienmittilung
Logos und Bilder
Rückfragen an
Kerstin Camenisch, Geschäftsleitung Stiftung Ferien im Baudenkmal oder
Stefan Kunz, Geschäftsleitung Schweizer Heimatschutz
T 044 252 28 72, info@marchepatrimoine.ch

9. September 2020