Neues Baudenkmal im Bergell

Neues Baudenkmal: Bergeller Bürgerhaus

Die Casa Malussi ist das älteste Wohnhaus im Bündner Bergdorf Bondo im Val Bregaglia. Das vor 500 Jahren erbaute Steinhaus überstand Kriege, Dorfbrände und Bergstürze. Dank der sanften Restaurierung im Jahr 2021 wurde die geschichtsträchtige Bausubstanz für zukünftige Generationen erhalten. Im historischen Steinhaus können ab dem 26. Juni bis zu neun Feriengäste Bergeller Baukultur erleben.

Beim Spaziergang durch die engen, mit Steinen gepflasterten Gassen, vorbei an den dicht aneinander stehenden Häusern und den Palazzi mit eleganten Gärten wird man in Bondo von dem Bergell eigenen südländischen Charme ergriffen.

Am Dorfrand von Bondo, wo sich die ortstypisch mit Kopfsteinpflaster besetzten Dorfgassen über dem unterirdischen Mühlbach Mulinenca kreuzen, steht die 1522 erbaute Casa Malussi. Abgesehen von der Kirche handelt es sich bei der Casa Malussi um das älteste datierte Gebäude im Dorf. Die restlichen Wohnhäuser wurden allesamt während der spanischen Besetzung zu Beginn des 17. Jahrhunderts durch Brandschatzung zerstört und mussten anschliessend wiederaufgebaut werden.

Auffallend sind die primitiven Fratzen am Bogenstein der Türeinfassung sowie an gewissen Bereichen der Fassade. Es handelt sich hier um archaische menschliche Larven aus Stein in Hochrelief (künstlerische Darstellung, die sich plastisch vom Hintergrund abhebt), wohl mit Unheil abwendender Absicht.

Die Casa Malussi wurde seit mehreren Jahren nicht mehr bewohnt und im Jahr 2021 sanft vom heutigen Besitzerehepaar, das in direkter Abstammung zur Erbauerfamilie steht, restauriert. Sämtliche Arbeiten wurden von ortsansässigen Handwerkern ausgeführt.

Die Casa Malussi befindet sich in Privateigentum und wird über die Stiftung Ferien im Baudenkmal vermietet.

Informationen zum Ferienhaus:
Personen: 8-9 Personen
Zimmer: 4 Schlafzimmer mit je 2 Einzelbetten und eine Schlafmöglichkeit in Bibliothek
Vermietung: April bis Oktober (im Winter Vermietungen auf Anfrage möglich)
Haustiere: erlaubt

Rückfragen an
Nancy Wolf, Marketing Kommunikation
T 044 252 28 72, nancy.wolf@fib.ch
Medienmitteilung

24. Juni 2021